Die Eisarena
Der neue Fuchsbau
 
Bericht zur Pressekonferenz der Saisoneröffnung 2013/14
10.09.2013 | 20:42 Uhr von DavidH.
Wie immer begrüßt Pressesprecher Andreas Friebel zu Beginn alle Gäste und eröffnet die Pressekonferenz. Anwesend waren Pressesprecher Andreas Friebel, Frau Krumbiegel von der Lichtenauer Mineralquellen GmbH, Geschäftsführer Matthias Kliemann, Manager Ralf Hantschke und natürlich Trainer Dirk Rohrbach. Gleich als erstes wurde darauf verwiesen, dass die Saisoneröffnung gegen Dresden nahezu ausverkauft ist. Es sind nur noch einige wenige Karten für den Umlauf erhältlich.

Als erster Punkt des Tages ging es um den neuen Sponsorvertrag der Lichtenauer Mineralquellen GmbH als Getränkepartner der Füchse. Vertreten durch Frau Krumbiegel wurde erläutert, dass man einem Sponsorenvertrag über 4 Jahre abgeschlossen hat, was auch für das Unternehmen eine eher ungewöhnlich lange Zeit ist. Zudem ist man das erste Mal im Bereich Eishockey aktiv. Zur Lichtenauer Mineralquellen GmbH gehören vorallem die Marken Lichtenauer, Margon und Vita Cola. Für allgemeine Heiterkeit sorgte die Aussage von Frau Krumbiegel, dass sie, obwohl in Dresden wohnhaft, froh sei das man die Füchse sponsort da sie nicht so ein negativ behaftetes Image haben wie ander Vereine deren Namen sie nicht nennen wolle. Anschliessend wurde gleich noch Matthias Kliemann zur allgemeinen Sponsorenlage befragt. Zunächst bedankte er sich für das Vertrauen welches Lichtenauer den Füchsen entgegenbringt. Bei den Sponsoren selbst gibt es für ihn noch eine lange Liste an schon aktiven und potentiellen neuen abzuarbeiten. Aufgrund der neuen Arena hat man sich dafür extra lange Zeit genommen und versucht allen die Halle zu zeigen und das zukünftige Konzept zu erläutern. So erhöhten einige Sponsoren ihr Engagement. Leider sind auch, wie in jedem Jahr, einige weggebrochen. Dennoch konnte man die Ausfälle kompensieren und befindet sich weiterhin in guten Gesprächen mit potentiell neuen Sponsoren. Den Gesamtetat plante man wie in den letzten Jahren auch extrem konservativ. Lediglich bei den Zuschauer geht man von einem Zuwachs um 10 Prozent aus. Andreas Friebel warf daraufhin ein, das man von dieses Steigerung sicherlich ausgehen darf wie schon der Verkauf der Dauerkarten gezeigt hat. Davon wurden ca. 640 Stück abgesetzt, was nahezu eine Verdopplung zum Vorjahr darstellt.
Leider gelang es nicht , wie angestrebt, bis zum Einzug in die neue Halle die alten Verbindlichkeiten der GmbH abzubauen. Sie konnten nur bis etwa zur Hälfte getilgt werden und befinden sich nun noch knapp über der 100.000 € Marke. Eines der Hauptziele bleibt weiterhin die Tilgung der restlichen Schulden.

Abschliessend wurde Kliemann noch zur DEL 2 befragt. Er sieht darin vorallem einen enormen Imagegewinn für die Vereine und die Liga. Die DEL 2 stellt für alle ein Neubeginn dar, aber auch enorme Herausforderungen für die Zukunft. Die DEL 2 soll ein fester, stabiler und vorallem proffessioneller Unterbau für die DEL werden.

Nun ging es mit Dirk Rohrbach und Ralf Hantschke weiter. Dirk erläuterte zunächst seine Sicht der vergangen Testspiele und war im großen und ganzen damit zufrieden. Allerdings waren die Leistungen noch etwas durchwachsen. Die Reihen haben sich gut gefunden, nur ist er mit der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor noch nicht zufrieden. Man braucht noch zuviele Chancen um Tore zu erzielen. In den ersten Trainingseinheiten in der neuen Halle hatte man vorallem mit der größeren Eisfläche Probleme aber auch mit der sehr viel schnelleren Bande. So legte man sogar ein Extra Training speziell für die Bande ein. Gut findet er in der neuen Halle vorallem die kurzen Wege und das helle Design. Es macht einfach Spass wenn man auf die Eisfläche kommt.

Als nächstes folgten Fragen zur Teamzusammenstellung und dem Team selbst.
So meinte Hantschke das in der Vorsaison einige Spieler Höhen und Tiefen hatten und einige leider auch nicht das Niveau erreichten was man sich erhofft hatte.
Auf der so wichtigen Torwartposition sieht er uns gut besetzt und mit Dustin Strahlmeier hat man einen Ersatzmann , der schon in der Vorsaison gezeigt hat, dass absolut auf ihn Verlass ist. Auf die Frage in welcher Reihenzusammensetzung und –anzahl die Füchse spielen werden antwortete Rohrbach, dass er plant die Reihen zunächst wie in der Vorbereitung spielen zu lassen. Das bedeutet das Schühmann und Miezkowski zusammen mit Thomas Götz in der 3.Reihe stürmen werden. Da Markus Lehnigk (Gehirnerschütterung, Virusinfektion) und Jens Hayer (OP) aufgrund von Verletzungen und Krankheiten nicht richtig trainieren konnten haben sie noch Rückstand bzw. sind nicht komplett belastbar. Demzufolge wird man also mit drei Reihen spielen.
Ralf Hantschke ergriff nun das Wort. Er hat auch in diesem Jahr versucht die Mannschaft von hinten nach vorn zusammenzustellen. Die Abgänge im Sturm sieht er durch die Neuzugänge absolut kompensiert, im Gengenteil sogar noch verbessert. Vorallem bei den deutschen Positionen hat man sich insgesamt weiter verbessert. Auch zukünftig ist er sich sicher noch den eine oder anderen Namhaften deutschen Spieler nach Weißwasser lotsen zu können. Allgemein wird man zukünftig verstärkt auf Deutsche Spieler setzen. Die Defensive sieht er zudem noch einmal zum Vorjahr verstärkt. Allgemein empfindet er die Mannschft besser als die vom Vorjahr, wenn sie ihr Potential abrufen kann.
Ziel der Saison ist das erneute erreichen der Playoffs, darin warensich alle drei einig.
Für Dirk Rohrbach war es besonders wichtig die Defensive in der neuen Saison noch einmal zu stärken. Danny Pyka hat für ihn, in der Vorbereitung, eine im positiven Sinne absolut solide Abwehrleistung gezeigt. Markus Schmidt bringt die manchmal körperliche Note ins Spiel und kann aufgrund seiner enormen Schnelligkeit und Lauffreudigkeit auch viel nach vorn machen. Auch er sieht das Team in Abwehr und Sturm besser aufgestellt als letzte Saison.
Auf die Frage ob in Zukunft, aufgrund der kommenden DEL 2 Regelungen, die Deutschen Spieler nicht sehr viel teurer werden antwortet Ralf Hantschke. Er meinte das diese Gefahr natürlich besteht. Allerdings wird sich Weißwasser auch zukünftig nicht an einem Wettrüsten beteiligen. Die Schere im Team soll auch nicht zu groß werden und er ist sich sicher das man auch dann noch gute Spieler zu einen vernünftigen Preis bekommen wird.

Zu Abschluss der Pressekonferenz richtete sich der Fokus auf das bevorstehende Eröffungsspiel gegen Dresden. So Bedarf es keiner gesonderten Ansprache an die Mannschaft. Egal welche Mannschaft kommt man will immer gewinnen und erst recht das erste Spiel der Saison. Rohrbach warnte allerdings vor den Eislöwen, welcher er für eine gute Mannschaft hält die genügend Qualität hat.

Als letztes wurde noch nach der offiziellen Größe des Stadions gefragt. Da die Stadt einige Sitzplätze freigegeben hat und diese herausgenommen wurden besitzt die Halle nun ein offizielles Fassungsvermögen von 3050 Zuschauern. Hinzu kommen nocheinmal ca. 150 Arbeitskarten für Eventteam, Mitarbeiter , Presse etc., sodass insgesamt bei ausverkauftem Haus ca. 3200 Leute in der Halle sind. Dies ist auch so aus sicherheitstechnischen Gründen genehmigt.

Damit endete die Pressekonferenz.

PS: Nachdem es im Forum schon einges raten um den Spitznamen von Zabotel und wie man ihn zukünftig rufen sollte ging, kann ich mitteilen das er intern wohl Zabi genannt wird.
4081 mal gelesen
 
1 | bone02943 | 10.09.2013 @ 21:42
Danke für die Zusammenfassung. :)
2 | Frank | 10.09.2013 @ 21:51
Danke David, aber zumindest eine Frage hab ich noch: Die 100.000 Schulden hat die GmbH, nicht der Verein, oder?
3 | micha | 10.09.2013 @ 21:52
Die Frau ist Klasse!! Zitat: " Für allgemeine Heiterkeit sorgte die Aussage von Frau Krumbiegel das sie, obwohl in Dresden wohnhaft, froh sei das man die Füchse sponsort da sie nicht so ein negativ behaftetes Image haben wie ander Vereine deren Namen sie nicht nennen wolle
4 | oldfox | 10.09.2013 @ 22:12
Also 3050 ist jetzt das Fassungsvermögen.
5 | Partisan | 11.09.2013 @ 07:01
Geschickt eingefädelt mit dem Fassungsvermögen, was nur die Kapazitäten-Nörgler jetzt sagen werden???
6 | oldfox | 11.09.2013 @ 09:18
Mich würde auch mal interessieren wie viel größer die Eisfläche ist und warum ist die Bande schneller wegen dem guten Eis oder Material ?
7 | Coswiger | 11.09.2013 @ 15:47
@4 Was für WSW auch ausreichend ist.
8 | Robertino | 11.09.2013 @ 17:24
Sehr schön, dass auch die offizielle Kapazität bekannt gegeben wurde. Ich hoffe, dass die Zahlen auch während des Spiels richtig genannt gegeben werden!
9 | Thorben | 11.09.2013 @ 17:41
@6: das frage ich mich auch. speziell die Größe. Dachte die muss einheitlich sein???
10 | Larson | 11.09.2013 @ 18:54
Im "alten" Bau, es war ja ein Provisorium, war die Eisfläche im Vergleich zum genormten Standart etwas kleiner. Was auch auf den Raduis der "Ecken" und somit auf die Geschwindigkeit des Pucks einen Einfluss hatte. Die neue Arena ist nun auf dem einheitlichen Standart und das hat nun wiederum den Effekt das der Puck etwas schneller an der Bande entlang gleitet. Muss man sich wohl erst etwas dran gewöhnen ;-) . Die Eisquallität ist wie immer sehr hoch in WSW.
11 | Alter Schwede | 11.09.2013 @ 19:18
Weniger der Radius, als vielmehr der nun in gelb gehaltene Aufastz auf dem Eis, macht den Rebound von der Band wesentlich schneller, was den Puck im richtigen Winkel gespielt, gefährlich vor das Tor jagen lässt.
12 | oldfox | 11.09.2013 @ 20:43
Wir haben jetzt 60x30 m Eisfläche und im alten wars wohl 4m kürzer.Können dadurch auch offizielle IIHF Veranstaltungen durchführen.Im Forum ist auch was dazu geschrieben.
13 | SGDynamo | 11.09.2013 @ 23:59
Der Aufsatz war auch in der alten Eishalle gelb. Es wird wohl die Mischung aus Radius, Material und Art des Aufbaus sein. Weiß nun jemand, wie groß die alte Eisfläche war?
14 | Rocco Roletti | 12.09.2013 @ 10:37
Die alte Eisfläche war 30mx56m. Das Problem mit dem schnelleren Spiel liegt auch nicht an einem Kurvenradius, der war nämlich gleich, sondern schlichtweg am Material. Das alte Plexi war viel weicher als das Sicherheitsglas. Beim neuen Glas hat der Puck keinen derart hohen Abrieb und wird daher weniger ausgebremst. Das selbe gilt für die Härte der neuen Bande.
» Die News ist älter als 14 Tage. Die Kommentarfunktion wurde deshalb deaktiviert.
MATCHUP
26. Spieltag
Fr. 14.12. - 20:00

2. 16.09. A 4:1
21. 27.11. H 5:4
 
27. Spieltag
So. 16.12. - 17:00

1. 14.09. H 5:4 V
14. 28.10. A 2:3
LETZTER SPIELTAG
Fr. 07.12.18
  1 2 3 F
LF 1 2 2 5
RT 0 2 2 4
KURZTABELLE
1. Ravensburg Tower 57
2. ESV Kaufbeuren 51
3. Lausitzer Füchse 51
4. Löwen Frankfurt 50
5. SC Bietigheim St 43
6. EC Bad Nauheim 35
7. Heilbronner Falk 35
8. Tölzer Löwen 33
9. Dresdner Eislöwe 32
10. Eispiraten Crimm 31
11. Kassel Huskies 30
12. EHC Freiburg 30
13. Bayreuth Tigers 25
14. Deggendorfer SC 25
KALENDER
LINKS
ADMINISTRATION