Die Eisarena
Der neue Fuchsbau
HEADLINESHP DATABASE
15.05.2021 | 04:57:53
12.792.013 Besucher
4 User online | 631 Forenuser
neuestes Mitglied: mambopaetzig
letzter Beitrag: 14.05.21 | 22:09
 
FÜCHSE VERLÄNGERN SPIELERVERTRÄGE
06.05.2021 | 18:26 Uhr von DavidH.
ZWEI EIGENGEWÄCHSE BLEIBEN EINE WEITERE SAISON IM FUCHSBAU

Zwei Weißwasseraner Eigengewächse haben ihre Verträge für die kommende Saison verlängert.

So werden Philip Kuschel und Luis Rentsch auch in der nächsten Saison das Trikot der Lausitzer Füchse tragen. Ebenso wird auch Stephane Döring weiterhin für die Blau-Gelben auflaufen.

Philip Kuschel, der seit 2018 im Profiteam spielt, absolvierte bisher 160 Spiele für die Lausitzer Füchse und durchlief bis zur DNL2 sämtliche Nachwuchsabteilungen des Eissport Weißwasser. Zunächst begann er als Stürmer, bis er aufgrund von Spielerausfällen als Verteidiger einspringen musste und so seine Qualitäten als Defensivspieler unter Beweis stellen konnte. Er kam bisher auf 6 Tore und 23 Vorlagen. Mittlerweile ist auch seine, zum Jahresbeginn diagnostizierte Krankheit abgeklungen, sodass er wieder mit dem Training beginnen konnte. Damit steht er den Füchsen zur neuen Saison wieder voll zur Verfügung.

Luis Rentsch spielt seit 2019 im Profikader und ist ebenfalls im Nachwuchs des ESW groß geworden. In den bisherigen 74 Spielen für die Füchse hat Luis stetig gute Leistungen gezeigt und sich seinen Stammplatz in der Mannschaft erarbeitet. Neben seinen Spielen für die Lausitzer Füchse kam er auch noch für den Oberliga-Kooperationspartner Rostock und die U23 Regionalligamannschaft des Eissport Weißwasser zu mehreren Einsätzen.

Stephane Döring kam 2020 vom Deggendorfer SC nach Weißwasser und spielte zunächst in der Regionalligamannschaft des ESW. Neben 39 Spielen in der DEL2 und fünf Einsätzen bei der U23 spielte er auch zweimal für Rostock. Bei der U23 machte er gleich zu Saisonbeginn auf sich aufmerksam. Mit seiner erfolgreichen Spielweise spielte er sich schnell in den Focus der Füchse-Coaches. Nach seiner Lizenzierung für die Lausitzer Füchse kam er so zu seinem ersten Profijahr. Im Verlauf der Spielzeit wurde der 1,80m große Stürmer immer stärker. Durch seine läuferischen und spielerischen Fähigkeiten gepaart mit seiner Schnelligkeit hat er sich in die Mannschaft gespielt und seinen Stammplatz erkämpft. Stephane Döring hat einen Vertrag für die nächsten zwei Jahre.

Philip Kuschel und Luis Rentsch haben einen Vertrag für das nächste Jahr unterschrieben. Somit können sich alle drei Spieler im heimischen Fuchsbau und in gewohntem Umfeld weiterentwickeln.

Pressemitteilung Lausitzer Füchse Spielbetriebs GmbH
FÜCHSE BESETZEN ERSTE KONTINGENTSTELLEN
02.05.2021 | 15:47 Uhr von DavidH.
FINNISCHES STÜRMERDUO VOM MESTIS-MEISTER KETTERÄ VERPFLICHTET

Der Kader der Lausitzer Füchse für die Saison 2021/2022 nimmt weiter Form an.

Mit Arttu Rämö und Roope Mäkitalo kommen zwei junge Stürmer nach Weißwasser. Die 23 und 22 Jahre alten Spieler wechseln aus der Mestis, der zweiten finnischen Liga.

Der in Lahti geborene Arttu Rämö verbrachte seine bisherige, noch sehr junge Karriere ausschließlich in Finnland. Der Linksschütze ist 1,77 m groß und wiegt 79 Kilo. Sein Profidebüt gab er im Team von Peliitat, mit denen er jedoch nach der Saison 2017/2018 abstieg. Er verblieb aber in der Liga und wechselte nach Ketterä. Dort zeigte er gleich im ersten Jahr mit 19 Toren und 18 Assist seine Qualitäten. Auch in der abgelaufenen Saison war er einer der erfolgreichsten Scorer des Teams. 20 Tore und 30 Assist in 39 Spielen sind Zeugnis für seine gute Entwicklung.

Auch Roope Mäkitalo kommt aus Ketterä nach Weißwasser. Der 22-Jährige ist 1,75 groß und wiegt 81 Kilo, schießt links und debütierte bereits 2016/2017 mit einer Förderlizenz für Peliitat. Gemeinsam mit Arttu Rämö spielte er dort eine Spielzeit und wechselte nach der Abstiegssaison des Clubs ebenfalls nach Ketterä. Mit 41 Scorerpunkten (16Tore/25 Assist) in 50 Spielen zeigte er sein großes Potenzial. Auch in der abgelaufenen Saison traf er 19 Mal und gab 18 Vorlagen in 39 Spielen.

Head-Coach Chris Straube sagte zur Verpflichtung der beiden Stürmer: „Arttu Rämö und Roope Mäkitalo spielen sehr gut zusammen, deshalb haben wir beide Spieler zusammen verpflichtet. Beide sind sehr gute Skater, können hervorragend schießen und haben eine sehr kreative Spielweise. Besonders ihre Kreativität und ihr Passspiel waren ein wichtiger Faktor für ihre Verpflichtung, da wir uns dadurch auch eine Verbesserung beim Power Play versprechen. Mein finnischer Scout teilte mir mit, dass sie auch "360" spielen, dass sie sowohl offensiv aber auch defensiv stark arbeiten. Sie sind noch jung und extrem hungrig und wollen sich immer weiterentwickeln. Dennoch steht für beide der Teamerfolg an erster Stelle.“

Beide Spieler haben in dieser Saison ihren bisher größten Erfolg feiern können. Mit ihrem Club Ketterä spielten sie das Finale der Mestis-Liga gegen Hermes. In einer äußerst spannenden Serie gewannen Sie diese mit Ketterä mit 3:2 und holten sich den Siegerpokal. Dabei taten sich die beiden Youngster mit starken Leistungen hervor. Im wichtigen vierten Spiel in der Best-Of-Five-Serie sorgte Roope Mäkitalo für die Entscheidung beim 4:3 Sieg n.V. und somit für den Serienausgleich. Im entscheidenden fünften Spiel erzielte er sogar drei Treffer, wobei er zweimal die Scheibe von Arttu Rämö vorgelegt bekam. Am Ende siegten sie mit 8:3 und wurden Meister. Wir gratulieren unseren beiden neuen Stürmern ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!

Pressemitteilung Lausitzer Füchse Spielbetriebs GmbH
TRAINERDUO MACHT WEITER - CHRIS STRAUBE BLEIBT CHEFTRAINER
29.04.2021 | 22:05 Uhr von DavidH.
Die Trainerfrage bei den Lausitzer Füchsen ist geklärt. Chris Straube und André Mücke werden auch in der kommenden Saison als Duo hinter der Bande agieren.
Für Hauptgesellschafter René Reinert und Geschäftsführer Dirk Rohrbach waren die Steigerung einzelner Spieler und der verbesserte Teamgeist ebenso ausschlaggebend, mit beiden Trainern in die neue Saison zu starten, wie die Erkenntnis, dass Straube und Mücke in der Lage sind, eine Mannschaft zu führen und zu motivieren. „Es ging seit der Übernahme durch Chris Straube als Head-Coach und André Mücke als Co-Trainer ein emotionaler Ruck durch die Mannschaft. Die Kommunikation und auch das Teamverhalten waren deutlich positiv. Beide haben eine weitere Chance verdient, mit dem neuen Kader zu zeigen, dass das Zusammenspiel zwischen den jungen und den erfahrenen Akteuren weiterhin Früchte trägt und sie mit einem neuformierten Kader die Saison erfolgreich gestalten können", so die beiden Verantwortlichen.
Chris Straube sieht der neuen Saison ebenfalls positiv entgegen: „Ich bin den Lausitzer Füchsen, insbesondere Dirk Rohrbach und René Reinert für ihr Vertrauen und die fortgesetzte Unterstützung während meiner Zeit beim Club sehr dankbar. Wir wollen das Vertrauen rechtfertigen und uns mit guten Leistungen bedanken. Zusammen mit Andre Mücke werden wir den Spielern klare Linien zeigen, die zu ihrer Rolle im Spiel, den Erwartungen und Standards, die wir in unserem Team benötigen, passen. Künftig werden wir daran gemessen, wie sich unsere Fähigkeiten widerspiegeln, die jungen Talente weiterzuentwickeln und die Leistungen der erfahrenen Spieler zu maximieren. Das wird den Erfolg der nächsten Saison ausmachen.“
Sowohl Chris Straube als auch André Mücke haben einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben.

Pressemitteilung Lausitzer Füchse Spielbetriebs GmbH
​ERSTE NEUZUGÄNGE IM FUCHSBAU
21.04.2021 | 21:40 Uhr von DavidH.
ZWEI EHEMALIGE „JUNGFÜCHSE“ KEHREN NACH WEISSWASSER ZURÜCK

Die Verantwortlichen der Lausitzer Füchse stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Und es ist schon ein kleiner Paukenschlag im Fuchsbau. Denn mit Steve Hanusch und Toni Ritter kehren zwei ehemalige Jungfüchse in den Fuchsbau und damit zu ihren Wurzeln zurück. Viele Jahre haben die beiden in der DEL und der DEL2 für verschiedene Vereine gespielt.

Steve Hanusch, dessen Vater Torsten (Otto) Hanusch selbst Füchse-Spieler (588 Spiele) war und nun den Nachwuchs beim ESW betreut, durchlief die Nachwuchsmannschaften beim Eissport in Weißwasser. Über die Jungadler Mannheim und den Nachwuchs des Krefelder EV kam er 2008 zu denEisbären Berlin. Mit einer Förderlizenz spielte er auch für die Eisbären Juniors und die Dresdner Eislöwen. 2012 führte ihn sein Weg nach Krefeld, wo er für die Pinguine in der DEL 179 Spiele absolvierte. Per Förderlizenz spielberechtigt gab er bereits 2013/2014 eine kurze Stippvisite (fünf Spiele) im Fuchsbau ab. Seinem kurzen Engagement bei den Kassel Huskies folgte 2017 die Verpflichtung bei den Dresdner Eislöwen, wo er bis jetzt spielte. Insgesamt kann der 30-jährige Rechtsschütze auf 389 Spiele in der DEL2 zurückblicken. Durch seine defensiven Stärken und sein Auge für den Mitspieler soll Steve bei den Füchsen eine zentrale Rolle einnehmen. Er hat das Potential für einen echten Führungsspieler und soll mit seiner Erfahrung auch die jungen Spieler inspirieren und unterstützen.

Auch Toni Ritter kommt von den Dresdner Eislöwen und kann ebenfalls auf eine Menge an Erfahrung aus der DEL und der DEL2 verweisen.

Den in Bad Muskau geborenen Jungspund zog es 2006 zunächst ins DNL-Team der Jungadler Mannheim. Bereits 2008/09 sammelte er erste DEL2-Erfahrungen als Förderlizenzspieler bei den Heilbronner Falken. Dann folgten zwei Jahre in Kanada in der QMJHL, einer Nachwuchsliga. Unter anderem stand er für den Nachwuchs der Montreal Canadians auf dem Eis. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 2010 spielte er wieder für die Adler Mannheim, doch diesmal in der DEL. Auch für die Heilbronner Falken lief er 27 Mal in der DEL2 auf. Es folgten Einsätze bei DEL-Clubs wie Krefeld, Iserlohn, München und Schwenningen. Während seiner drei Jahre in München wurde er 2013/14 in die deutsche Nationalmannschaft berufen und absolvierte drei Spiele. 2016 wechselte er nach Kassel, wo er weitere drei Jahre spielte. Seit 2019 lief er für die Dresdner Eislöwen auf. In 99 Spielen erzielte er für den Club aus der Landeshauptstadt 27 Tore und gab 48 Torvorlagen. Mit Toni soll nicht nur mehr Torgefahr ins Füchse-Spiel kommen, sondern auch bei den Special-Teams mehr Kontinuität und Erfolg. ...weiter
​ERSTE PERSONALENTSCHEIDUNGEN IM FUCHSBAU
18.04.2021 | 20:46 Uhr von DavidH.
SIEBEN SPIELER VERLASSEN DIE FÜCHSE

Auch in Weißwasser stehen nach dem Ende der Hauptrunde und den verpassten Playoffs die Personalplanungen für die kommende Saison an. Sieben Spieler werden den Club aus der Lausitz zum jetzigen Zeitpunkt verlassen.

Mit Jonathon Martin und Andrew Clark verlassen zwei Spieler die Füchse, die erst im Dezember 2020 bzw. im Januar 2021 nachverpflichtet wurden. Während Martin, der in 37 Spielen 24 Scorerpunkte sammelte mit unbekanntem Ziel die Füchse verlässt, konnte Clark in seinen 27 Spielen sehr oft seine Klasse unter Beweis stellen und immerhin auf 38 Punkte in der Scorer-Wertung verweisen. Er wird sich jedoch künftig auf sein Studium konzentrieren.

Auch Nick Walters und Rylan Schwartz spielen nicht mehr für die Lausitzer Füchse. Walters absolvierte in der abgelaufenen Saison 45 Spiele und kam auf 10 Scorerpunkte, nahm jedoch das ihm unterbreitete Vertragsangebot nicht an. Rylan Schwartz, der nach dem Wechsel von Kale Kerbashian der Clever Fit Top Scorer der Füchse war, erzielte in 42 Spielen 46 Punkte. Er verlässt die Füchse mit unbekanntem Ziel.

Mit Ondrej Pozivil, Tomas Andres und Mac Carruth wechseln jedoch auch drei Spieler den Verein, die bereits seit 2019 im Füchse-Kader standen. Pozivil, der 2019 aus Ravensburg nach Weißwasser kam, erzielte in 84 Spielen 35 Punkte. Ihn warfen jedoch immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle zurück. Tomas Andres absolvierte insgesamt 98 Spiele für die Blau Gelben und kam dabei auf 62 Scorerpunkte.

Und auch die Nummer eins der Goalies, Mac Carruth, verlässt Weißwasser nach zwei Jahren. In den 81 Spielen für die Füchse zeigte er stets seine überragende Klasse und professionelle Einstellung. Da die Lausitzer Füchse für die kommende Saison eine Lösung mit deutschen Torhütern erwägen und planen und auch der Erhalt des deutschen Passes für Mac weiterhin ungewiss ist, einigte man sich darauf, den Vertrag nicht zu verlängern.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei jedem einzelnen Spieler für seinen Einsatz und das Engagement für die Lausitzer Füchse bedanken. Wir wünschen allen für ihre sportliche und private Zukunft alles Gute.

Pressemitteilung Lausitzer Füchse Spielbetriebs GmbH
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet
09.04.2021 | 11:06 Uhr von DavidH.
Für die Abschluss-Tabelle findet Quotienten-Regelung Anwendung

Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 08. April zu beenden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation im Spielbetrieb der DEL2 mit mehreren positiven Covid-Fällen und behördlich angeordneten Quarantänen sahen die Verantwortlichen dies als beste Lösung für den derzeitigen Spielbetrieb und die anstehenden Playoffs.

Die Endtabelle der Hauptrunde setzt sich aus den bis zum 08. April 2021 gespielten Partien und der anzuwendenden Quotienten-Regel gemäß Spielordnung zusammen. Die Platzierungen erfolgen demnach nach der Quotienten-Regel (Punkte durch Spiele) mit zwei Nachkommastellen, alsdann nach dem Quotienten der Tordifferenz im Verhältnis zu den absolvierten Spielen.

Für die anstehenden Playoffs sind die besten acht Clubs qualifiziert. Über das weitere Vorgehen in den Playoffs werden die Gesellschafter der DEL2 beraten und das Ergebnis schnellstmöglich verkündet.

René Rudorisch, DEL2-Geschäftsführer: „Nachdem wir nahezu 50 von 52 Spieltagen der Hauptrunde durch den unermüdlichen Einsatz der Clubs absolviert haben, hätten wir uns eine vollständige Beendigung dieser Runde gewünscht. Allerdings geht die Gesundheit aller vor. Wir haben seit dem Osterwochenende in gleich mehreren Clubs Anzeichen für und zum Teil bereits bestätigte Corona-Fälle, weshalb wir gemeinschaftlich ein Fortsetzen der Hauptrunde auf Teufel komm raus nicht befürworten. Vielmehr wollen wir Sorge für die Gesundheit der Spieler tragen und mit Blick auf die anstehenden Playoffs einen dann wieder besseren Rahmen für den Wettbewerb organisieren.“

Offzielle Pressemitteilung der DEL2
Füchse gewinnen letzten Sachsenderby der Saison
05.04.2021 | 23:03 Uhr von DavidH.
3:4 (1:0,2:3,0:1)


Tore:

1:0 Carl Hudson ( Samuel Vigneault , Mathieu Lemay )
1:1 (28.) Jonathon Martin ( Tomas Andres , Bennet Roßmy )
1:2 (31.) Bennet Roßmy ( Korbinian Geibel , Jonathon Martin )
1:3 (32.) Nicholas Ross ( Stephane Döring , Andrew Clark )

2:3 (39.) Kelly Summers ( Marius Demmler , Willy Rudert )
3:3 (40.) Dominic Walsh ( Mathieu Lemay , Samuel Vigneault )
3:4 (48.) Luis Rentsch ( Jakub Kania , Tomas Andres )

Strafzeiten: Crimmitschau 4 , Weißwasser 8
Schiedsrichter: Marcus Brill , Alexander Singer
Zuschauer: 0

Nachtrag: Torfestival im Fuchsbau
05.04.2021 | 18:42 Uhr von DavidH.
5:9 (0:3,1:1,4:5)


Tore:

0:1 (04.) Sami Blomqvist ( Branden Gracel , Fabian Koziol )
0:2 (16.) Sami Blomqvist (Branden Gracel , Julian Eichinger )
0:3 (20.) Philipp Krauß ( Florian Thomas , Max Lukes )
0:4 (25.) Fabian Volt ( Florian Ketterer )
1:4 (38.) Bennet Roßmy ( Korbinian Geibel , Stephane Döring )
1:5 (42.) Julian Eichinger ( John Lammers , Daniel Oppolzer ) 5-4
1:6 (42.) Branden Gracel ( Joseph Lewis , Sami Blomqvist )
2:6 (44.) Thomas Reichel ( Rylan Schwartz , Nicholas Ross ) 5-4
3:6 (47.) Thomas Reichel ( Jonathon Martin , Rylan Schwartz )
4:6 (51.) Andrew Clark ( Jonathon Martin , Nicholas Ross ) 6-5

4:7 (52.) Sami Blomqvist ( Branden Gracel , Joseph Lewis )
4:8 (54.) Tobias Wörle ( Julian Eichinger , John Lammers )
5:8 (55.) Luis Rentsch ( Tomas Andres )
5:9 (60.) Tyler Spurgeon ( John Lammers , Tobias Wörle ) 5-4

Strafzeiten: Weißwasser 10 + 10 (Martin) , Kaufbeuren 6
Schiedsrichter: Michael Klein , Marc André Naust
Zuschauer: 0

Und täglich grüßt das Murmeltier im Spielverlauf der Füchse
28.03.2021 | 23:54 Uhr von DavidH.
3:5 (0:0,2:2,1:3)


Tore:

0:1 (26.) Davis Koch ( Matthew Neal , Marcus Götz ) 5-4
1:1 (33.) Thomas Reichel ( Andrew Clark , Nicholas Ross ) 5-4
2:1 (35.) Luis Rentsch ( Rylan Schwartz , Nicholas Ross )

2:2 (37.) Yannik Valenti ( Dylan Wruck , Stefan Della Rovere )
2:3 (42.) Justin Kirsch ( Marcus Götz , Josh Nicholls ) 5-4
3:3 (52.) Nicholas Ross ( Rylan Schwartz , Tomas Andres )
3:4 (56.) Kevin Maginot ( Matthew Neal , Josh Nicholls ) 5-4
3:5 (60.) Bryce Gervais ( Stefan della Rovere , Kevin Maginot ) ENG

Strafzeiten: Weißwasser 8 , Heilbronn 4
Schiedsrichter: Mischa Apel , Fynn-Marek Falten
Zuschauer: 0

weitere Spiele:

Eispiraten Crimmitschau - Löwen Frankfurt 3:0 (1:0,1:0,1:0)
Tölzer Löwen - EHC Freiburg 5:2 (3:0,1:0,1:2)
ESV Kaufbeuren - EC Bad Nauheim 5:3 (1:1,1:2,3:0)
Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers 2:6 (0:1,0:2,2:3)
EV Landshut - EC Kassel Huskies 3:4 (1:1,1:0,1:2) n.V.
Bayreuth Tigers - Ravensburg Towerstars 2:5 (1:0,1:3,0:2)
Gut gespielt aber erneut ist das Glück kein Füchsefan
26.03.2021 | 22:13 Uhr von DavidH.
5:4 (3:2,2:1,0:1)


Tore:

0:1 (03.) Bennet Roßmy ( Stephane Döring )
0:2 (09.) Thomas Reichel ( Tomas Andres , Nick Walters )

1:2 (12.) Nick Pageau ( Cam Spiro , Marc Wittfoth )
2:2 (17.) Scott Allen ( Christian Billich , Andreé Hult )
3:2 (20.) Christian Billich ( Andreé Hult , Scott Allen )
3:3 (25.) Jonathon Martin ( Andrew Clark , Brad Ross )
4:3 (34.) Chad Bassen ( Simon Danner , Jake Ustdorf )
5:3 (35.) Scott Allen ( Christian Billich , Andreé Hult )
5:4 (48.) Rylan Schwartz ( Jonathon Mrtin , Ondrej Pozivil )

Strafzeiten: Freiburg 16 ,Weißwasser 12
Schiedsrichter: Ruben Kapzan , Michael Klein
Zuschauer: 0

weitere Spiele:

EC Bad Nauheim - Tölzer löwen 2:7 (0:0,2:4,0:3)
EV Ravensburg - Dresdner Eislöwen 3:4 (2:2,1:1,0:1)
Kassel Huskies - Bayreuth Tigers 7:1 (1:0,2:1,4:0)
Heilbronner Falken - Eispiraten Crimmitschau 3:1 (1:0,1:0,1:1)
Löwen Frankfurt - ESV Kaufbeuren 3:4 (1:1,1:2,1:0) n.V.
Bietigheim Steelers - EV Landshut 2:3 (0:0,1:3,1:0)
News   
MATCHUP
 
SOMMERPAUSE
LETZTER SPIELTAG
So. 11.04.21
  1 2 3 F
LF 0 0 0 0
ECBN 0 0 0 0
KURZTABELLE
1. Kassel Huskies 112
2. Tölzer Löwen 92
3. EHC Freiburg 89
4. SC Bietigheim St 89
5. Löwen Frankfurt 87
6. ESV Kaufbeuren 81
7. Ravensburg Tower 72
8. Heilbronner Falk 68
9. Eispiraten Crimm 66
10. EV Landshut 60
11. EC Bad Nauheim 59
12. Lausitzer Füchse 58
13. Dresdner Eislöwe 56
14. Bayreuth Tigers 49
KALENDER
LINKS
ADMINISTRATION